Weitere Erscheinungen


Träume

Marie-Louise von Franz, erschienen im Daimon Verlag.

Band 1 230 Seiten, gebunden, ISBN 3-85630-023-6 / 978-3-85630-023-4, Daimon

Neben prägnanten Ausführungen zur Bedeutung der Träume und zu den Grundlagen der Traumdeutung behandelt die bekannte Autorin das faszinierende Thema von Träumen großer historischer Persönlichkeiten und Philosophen. Dabei kommt gut zum Ausdruck, wie deutlich manchmal die Träume schicksalsbestimmende Aspekte eines Einzellebens aufzeigen, und wie fruchtbar die Auseinandersetzung mit ihnen ist.

Marie-Louise von Franz geht u. a. auf Traumberichte von Themistokles, Hannibal, Sokrates und Descartes ein, was nicht nur psychologisch neue Perspektiven erschließt, sondern auch historisch interessant ist. Wie in ihren erfolgreichen Büchern über Märchendeutung gelingt es ihr auch hier, klar und eindrücklich ein komplexes Thema auszuleuchten.

Aus dem Inhalt:
Die verborgene Quelle der Selbsterkenntnis
Wie C. G.Jung mit seinen Träumen lebte
Der Traum des Sokrates
Die Träume von Themistokles und Honnibal
Der Traum des Descartes

Weitere Informationen hier ansehen

Psyche und Materie

Marie-Louise von Franz, erschienen im Daimon Verlag. Band 2

412 Seiten, gebunden, ISBN 3-85630-615-3 / 978-3-85630-615-1, Daimon

In zunehmendem Maße drängt sich heute die Frage auf, wie Seele und Körper im speziellen oder Psyche und Materie im allgemeinen zusammenhängen.

Die neuesten Erforschungen auf dem Gebiet der Physik und der Psychologie weisen überraschende Analogien auf. Marie-Louise von Franz zeigt anhand verschiedener Berührungspunkte, welcher Art die Verbindung von Psychischem und Materiellem sein könnte. Es geht um eine komplexe und faszinierende Problematik, die viele altgewohnten Denkweisen in Frage stellt und einem neuen Verständnis einer universalen Ordnung den Weg bahnt.

Weitere Informationen hier ansehen

Psychotherapie

Marie-Louise von Franz, erschienen im Daimon Verlag.

Band 3

360 Seiten, gebunden, ISBN 3-85630-613-7 / 978-3-85630-613-7, Daimon

Die international bekannte Psychotherapeutin und Analytikerin beschreibt in diesem Band wichtige Aspekte der psychotherapeutischen Arbeit. Der besondere Wert dieser Aufsatz-Sammlung liegt in ihrem praxisnahen, direkten Inhalt:
viele konkrete Beispiele veranschaulichen die theoretischen Grundlagen und geben einen lebendigen Einblick in die Stationen einer psychotherapeutischen Behandlung.

Die Autorin geht außer auf Fragen zur Einzel- und Gruppentherapie auch auf spezielle Gebiete wie Ausbildung, Aktive Imagination und Drogenproblematik ein. Das Buch ist eine gut lesbare Übersicht und praxisnahe Einführung, sowohl interessant für Fachleute wie für Laien.

Weitere Informationen hier ansehen

Archetypische Dimensionen der Seele

Marie-Louise von Franz, erschienen im Daimon Verlag.

Band 4

452 Seiten, gebunden, ISBN 3-85630-624-2 / 978-3-85630-624-3, Daimon

Seit alters her wurden menschliche Konflikt- und Krisensituationen in Märchen und Mythen bildhaft dargestellt. Sie dienen der Autorin als Spiegel für die verschiedenen Stadien, die auf dem Weg zur Selbstverwirklichung und Selbstfindung durchlaufen werden. Die reichhaltigen Beiträge bilden den vierten Band ihrer gesammelten Aufsätze.

Die vorliegenden Texte, die über mehrere Jahrzehnte analytischer Arbeit der Autorin datieren, kreisen um ein zentrales Anliegen.

C.G. Jung hat es als wahrscheinlich erwiesen, daß hinter dem historischen und aktuellen Zeitgeschehen archetypische Inhalte des allgemeinmenschlichen Unbewußten wirksam sind und als neue Ideologien, religiöse Bewegungen und politische Mächte hervortreten.

Daraus ergibt sich die Frage:
Was sind die Mächte, die im Hintergrund des heutigen Geschehens wirken?
Die einzelnen Text sind in diesem Sinn Aufsätze der Zeitgeschichte „von der anderen Seite her gesehen“. Es zeigt sich, daß ein neues Gottesbild und Menschenbild zum Durchbruch gelangen möchte.
Weitere Informationen hier ansehen


Neuheiten


MARIE-LOUISE VON FRANZ: Archetypische Muster im Märchen"
Jung erzählt von einem Märchen, in dem ein Waisenjunge von seinen Dienstherren schlecht behandelt wird. Er läuft blindlings weg. Bald scho...

Weiterlesen...

Bild des Buchcovers "Archetypische Muster im Märchen", Verlag Stiftung für Jung'sche Psychologie

Im Film von Françoise Selhofer gibt Marie-Louise von Franz Einblick in ihr eigenes Leben, ihre Begegnung und Zusammenarbeit mit C.G. Jung, ihr Verständnis seiner Psychologie, die Entstehung ihres We...

Weiterlesen...

Bild des Covers "DVD: Marie-Louise von Franz, Interview in Bollingen", Verlag Stiftung Jung'sche Psychologie

MARIE-LOUISE VON FRANZ: 4 Bücher-Set "Symbolik des Märchens" Symbolik des Märchens Versuch einer Deutung Buch 1 von Band I Symbolik des Märchens Versuch einer Deutung Buch 1 von Band II Symboli...

Weiterlesen...

Bild der 4 Bücher aus dem Set "Symbolik des Märchens", Verlag Stiftung Jung'sche Psychologie

Symbolik des Märchens Gegensatz und Erneuerung im Märchen Buch 2 von Band II
In Symbolik des Märchens setzte sich Marie-Louise von Franz mit weit über 1000 Märchen aus aller Welt auseinander. Mi...

Weiterlesen...

Bild des Buchcovers "Symbolik des Märchens", Buch 2 Band II, Verlag Stiftung Jung'sche Psychologie

JUNGIANA Reihe B Band 13: Weisheit aus den Träumen - Hansueli F. Etter Die evolutionspsychologische Bedeutung innerer Bilder
Wie beim Einzelnen vermag wohl auch im Kollektiv nur eine tiefe Krise da...

Weiterlesen...

Bild des Buchcovers JUNGIANA B, Band 13: "Weisheit aus den Träumen", Verlag Stiftung Jung'sche Psychologie

Symbolik des Märchens Gegensatz und Erneuerung im Märchen Buch 1 von Band II
In Symbolik des Märchens setzte sich Marie-Louise von Franz mit weit über 1000 Märchen aus aller Welt auseinander. Mi...

Weiterlesen...

Bild des Buchcovers "Symbolik des Märchens, Buch 1 Band II", Verlag Stiftung Jung'sche Psychologie

Viele Märchen weisen daraufhin, dass es im Leben um Reifung und Selbstwerdung geht. C.G. Jung hat diesen Prozess Individuation genannt. Das eigentliche Ziel der Individuation ist innere Ganzheit, was...

Weiterlesen...

Bild des Buchcovers *Das Weibliche im Märchen", Verlag Stiftung Jung'sche Psychologie